See other templatesSee other templates
 
Menü

Bienenwiese

 

Setzlinge 18. Kalenderwoche 11


Setzlinge von Kürbis, Tomaten, Sellerie und anderen empfindlichen Gemüsearten, müssen abgehärtet werden, bevor sie etwa Mitte des Monats ins Freiland ausgepflanzt werden. Anfangs wird vor allem gut gelüftet, später kann das Anzuchtkistchen dann an einen schattigen Platz im Freien gestellt werden. Besonders wichtig ist, dass jeder einzelne Setzling noch bis zum Pflanztermin genügend Raum zu seiner Entwicklung bekommt. Treiben sich zu eng stehende Jungpflanzen gegenseitig in die Höhe, leidet deren Qualität in erheblichen Maße.

Kräftige Kürbis-Jungpflanzen

Siehe auch: Kürbis 12; 134; 159; 162; 173; 176; 259 Tomaten 12; 13; 134; 138; 150; 159; 163; 164; 569; 591; 612 Zuckermais 134; 135; 145; 159; 212; 591


Brennnesseljauche 20. Kalenderwoche 12


Gute Nährstoffversorgung ist für Zuckermais, Kürbisse und Tomaten die wichtigste Voraussetzung für einen erfolgreichen Anbau. Da diese Gemüse nicht mit den natürlichen Niederschlägen auskommen und zusätzlich bewässert werden müssen, sollte man für sie möglichst abgestandenes Regenwasser bereithalten. Sehr gut bewährt hat sich auch ein regelmäßiges Gießen mit Brennnesseljauche in zehnfacher Verdünnung. Ausgepflanzt oder gesät werden die frostempfindlichen Gewächse um den 20. Mai herum, da nun im allgemeinen nicht mehr mit Kälteeinbrüchen zu rechnen ist.

Siehe auch: Brennnesseljauche 134; 612; 674 Kürbis 11; 134; 159; 162; 173; 176; 259 Tomaten 11; 13; 134; 138; 150; 159; 163; 164; 569; 591; 612 Zuckermais 134; 135; 145; 159; 212; 591;



Spätfröste 20. Kalenderwoche 13

Geranien, Fuchsien und andere exotische Balkonblumen sollten nicht zu frühzeitig ins Freie kommen, denn bis Mitte Mai können immer noch Spätfröste eintreten, die diese Pflanzen keinesfalls vertragen. Im Gemüsegarten ist bei dem Ausbringen von Tomaten oder Paprika aus dem gleichen Grunde Vorsicht angeraten. Levkojen, einjährige Nelken und Löwenmäulchen können jetzt unbedenklich gepflanzt werden, da sie kurzfristig kühlere Temperaturen vertragen. Stammen die Blumen aus Gärtnereien, sollte man sie vor dem Pflanzen im Freiland einige Tage abhärten.

Siehe auch: Fuchsien 34; 36; 40; 572; 592; 631 Geranie 34; 36; 40; 631 Levkojen 574; 672 Löwenmäulchen 574; 672 Nelken 497; 672 Paprika 569; 591 Spätfröste 9; 673 Tomaten 11; 12; 134; 138; 150; 159; 163; 164; 569; 591; 612



Pflanzung 20. Kalenderwoche 262


Im Sommer sind alle Pflanzarbeiten grundsätzlich abends auszuführen, es sei denn, man kann einen regnerischen Tag abwarten. Die neuen Setzlinge würden unter zu starker Sonneneinwirkung nur unnötig geschwächt und große Ausfälle sind sehr oft die Folge. Das Angießen muss stets sehr intensiv geschehen, es geht nicht nur darum, dass der Boden feucht ist, sondern die Pflanzen müssen regelrecht eingeschlämmt werden. Immergrüne Gehölze, die man im Laufe des Frühjahrs gepflanzt hat, sollten an sehr sonnigen Standorten sicherheitshalber schattiert werden. Ein einfaches Lattengerüst auf der Südseite des Baumes, dass man z.B. mit Säcken behängt, setzt die Verdunstung beträchtlich herab und garantiert ein sicheres Anwachsen. In vielen Fällen reicht es auch schon aus, wenn das frischgepflanzte Gewächs täglich mit Wasser besprüht wird.

Siehe auch: Pflanzarbeiten 10; 428


Nistkästen 20. Kalenderwoche 263

Vogelnistkästen sind nicht nur durch Katzen gefährdet, auch Eichhörnchen rauben manchen Kasten aus. So reichen einfache Schutzmanschetten, die an die Bäume angebracht werden, nicht aus. Der Nistkasten muss auch durch Zugriffe von oben durch ein weit überstehendes Dach, auf das man am besten noch einige Ringe Stacheldraht nagelt, geschützt werden.

Siehe auch: Nistkästen 443; 633


Abhärten 22. Kalenderwoche 14


Da fast alle Gemüsepflanzen die man im Fachhandel erwerben kann, in Gewächshäusern vorkultiviert sind, müssen Setzlinge von Kürbis, Tomaten, Sellerie und anderen empfindlichen Gemüsearten abgehärtet werden, bevor man sie ins Freiland auspflanzt. Man stellt sie dazu tagsüber ins Freie, abends holt man sie wieder ins Haus. Nachts wird es oft noch so kalt, dass durch einen zu plötzlichen Temperaturschock Wachstumshemmungen ausgelöst werden können. Ähnliches gilt auch für die Sommerblumen in Balkonkästen oder auf Terrassen.

Siehe auch: Abhärten 470

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang