See other templatesSee other templates
 
Menü

Bienenwiese

 

Krokusse blühen selbst bei gefrorenem Boden


Blumenzwiebeln 5. Kalenderwoche 73


Mit etwas Vorsicht lassen sich Tulpenzwiebeln bei aufgefrorenem Boden selbst im Februar noch pflanzen. Wurden sie gut gelagert, sind sie meist schon etwas angeschwollen und zeigen bereits eine Triebspitze, die beim Einsetzen in die Erde nicht beschädigt werden darf.

Siehe auch: Tulpen 75; 76; 78; 81; 84; 489; 605; 645



Frühlingsboten 7.Kalenderwoche 72


Müssen die ersten Vorfrühlingsboten, wie Schneeglöckchen, Krokusse oder Winterlinge durch einen zu dichten Winterschutz dringen, können sich ihre Blütenköpfe nur schlecht entfalten. Sofern es nicht mehr allzu kalt ist, räumt man das Tannenreisig bzw. andere Abdeckmaterialien vorsichtig beiseite.

Siehe auch: Krokus 74; 75; 81; 82; 84; 541 Schneeglöckchen 74; 75; 79; 80; 81; 82; 541



Stauden 8. Kalenderwoche 404


Im Herbst gepflanzte Stauden können bei starken Frösten aus ihren Pflanzlöchern gehoben werden. Liegen die Wurzeln auch nur teilweise frei, wachsen sie nicht weiter und vertrocknen. Neuanlagen sollte man deshalb öfter kontrollieren und gelockerte Wurzelballen wieder festdrücken oder neu einpflanzen.

Siehe auch: Stauden 409; 416; 418



Schnittarbeiten 8. Kalenderwoche 477

Bis Ende Februar müssen die Schnittarbeiten an den Ziergehölzen beendet sein. Zum einen beginnen bei einigen frühaustreibenden Sträuchern bereits die Säfte so zu steigen, dass die Pflanzen geschädigt werden könnten, zum anderen begeben sich die ersten Vogelpaare auf Brutplatzsuche und sollen dabei nicht unnötig gestört werden.

Siehe auch: Strauchschnitt 423




Clematis 9.Kalenderwoche 203


Bei den Kulturformen der Waldrebe (Clematis) ist ein Rückschnitt nur erforderlich, wenn sie im unteren Bereich zu stark aufgekahlt sind. Um nicht zu viele Blütenknospen einzubüßen, empfiehlt es sich, die letztjährigen Triebe auf ca. 20 cm zurückzuschneiden und sich ansonsten auf das Entfernen toten Holzes zu beschränken. Die kleinblumigen Wildarten der Clematis sind weniger empfindlich und viel raschwüchsiger, so dass hier auch ein radikaler Schnitt möglich ist.

Siehe auch: Clematis 206;


Aussaaten 9. Kalenderwoche 385


Leberbalsam, Männertreu, Petunien und Eisenkraut sind die ersten Sommerblumen, die jetzt zur Aussaat anstehen. Nachdem die Sämlinge in den Anzuchtkistchen am Fensterbrett aufgegangen sind, werden sie in größere Kästen oder in Einzeltöpfe verpflanzt. Allzu warm sollten die Blumen nicht stehen, damit sie kurz und gedrungen heranwachsen können. Ins Freiland kommen sie ab Mitte Mai, wo man diese Langzeitblüher in den Staudenrabatten oder zur Bepflanzung von Schalen und Kübeln verwenden kann.


Artischocken 9. Kalenderwoche 478


Artischocken sind nicht nur ein delikates Gemüse, sie können auch für jeden Ziergarten eine Bereicherung darstellen. Die fast zwei Meter hohen, distelartigen Blütenstände entfalten sich an einem sonnigen Platz in einer Gruppenpflanzung am wirkungsvollsten. Werden sie jetzt am Fensterbrett vorkultiviert, kann man sie ab Mitte Mai auspflanzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang